Aug
19
2005

JU Ausflug Tschechien

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Samstag, den 20.08.2005 um 10:00 Uhr machten sich 22 Mitglieder der Jungen Union Neusorg auf, um eine Fahrt in die Tschechei zu unternehmen. Zwei Mitglieder der örtlichen JUSO's-Gruppe gesellten sich ebenfalls dazu, da allein schon das Programm gute Stimmung versprechen sollte. So standen folgende Stationen auf dem Programm:

 

  • Brauereibesichtigung in Pilzen

  • Kart-Fahren auf der Kart-Bahn in Eger

  • Abendessen in Skalna beim legendären "Franz"

 

Nach ca. 3 stündiger Busfahrt traf die Reisegruppe dann endlich in Pilzen ein. Die Wartezeit bis zum Einlass wurde gleich genutzt, um sich auf der Toilette zu erleichtern. Und so stürmten die JUler alle auf das stille Örtchen, das dem Andrang leider nicht ganz gewachsen war:-)))) Aber nach kurzem Anstehen war auch das gemeistert und man konnte sich auf die ca. 1 stündige Führung durch die weltbekannte Brauerei freuen. Der Durst sollte hierbei natürlich nicht zu kurz kommen und so wurde das kühle Nass bei der Verköstigung gerne entgegen genommen. Leider war die Menge pro Person begrenzt, wobei das für den einen oder anderen auch gut so war!!!!! Nach der Besichtigung hatten wir noch etwas Zeit, um etwas gegen den Hunger bzw. Durst zu tun. Man nutzte die Gelegenheit und nahm das Angebot innerhalb der Brauerei war.

Jetzt sollte es weiter gehen nach Eger, wo die Kart-Bahn für uns reserviert war. Die Betonung liegt auf sollte, denn als wir in Eger ankamen, wusste keiner so genau, wie man denn jetzt zu dieser Kart-Bahn kommt. Es war ein heilloses Durcheinander. Es wurden sogar die noch so geringen Tschechisch-Kenntnisse ausgepackt um nur irgendwie in die Nähe der Bahn zu kommen. Alles was wir hatten war der folgende Plan und eine Adresse:

Kart-Bahn

SK TOP KART Cheb

Klatovská è.20•

350 02 CHEB

Tel: 00420 / 737 878 891

Tel: 09632 / 91123

 

 

Nach einstündiger Irrfahrt war es dann doch endlich geschafft und die ersten acht Kontrahenten durften auf die Bahn. Es wurde wie wild um die besten Plätze gekämpft, doch am Ende der ca. 10 minütigen Fahrt konnte es nur einen Sieger geben und der hieß Thomas Fütterer der als einziger zehn Runden fuhr. Dafür benötigte er 9 Minuten und 23 Sekunden. Als letzter durchs Ziel ging Chrisoph Riedl mit acht Runden und einer Zeit von 9 Minuten 24 Sekunden. Hier nochmal das Gesamtergebnis:

Pos Name Kart Nr. schnellste Runde Gesamtzeit Runden
1 Thomas Fütterer T11 59.510 9:23.780 10
2 Holger Pöllath T12 1:01.070 8:55.730 9
3 Johannes Riedl T05 1:00.540 9:09.020 9
4 Bastian Roth T03 1:02.140 9:15.550 9
5 Dominik Killermann T04 1:03.760 8:41.780 8
6 Johannes König T08 1:08.500 8:59.910 8
7 Johannes Scherm T06 1:07.640 9:08.130 8
8 Christoph Riedl T02 1:03.320 9:24.820 8

 

Für die zweiten acht Rennfahrer stellte sich am Ende folgendes Ergebnis ein:

Pos Name Kart Nr. schnellste Runde Gesamtzeit Runden
1 Thorsten Schultheiß T05 58.410 9:16.730 10
2 Alexander Dötterl T09 1:02.210 8:45.830 9
3 Florian Heinl T02 58.350 8:47.090 9
4 Sven Hupas T04 1:01.760 8:49.160 9
5 Markus Dumler T11 1:00.780 8:49.450 9
6 Josef Schmid T03 1:02.460 8:57.140 9
7 Lukas Scherm T12 1:00.680 9:00.480 9
8 Gerald Hecht T08 1:04.370 9:25.490 9

 

Trotz der heißen Verfolgungsrennen, waren sich alle einig, daß dies der gelungenste Teil unseres Ausfluges war. Hungrig von der ganzen Fahrerei ging es jetzt weiter nach Skalna, der Partnergemeinde von Neusorg, wo wir beim legendären "Franz" einkehrten. Durch etliche Erzählungen war uns schon zu Ohren gekommen, das die Schnitzel dort beträchtliche Größe haben sollten. Etliche bestellten sich auch das Riesenschnitzel, das laut Speisekarte aus 500 Gramm Fleisch besteht. Und nach 30 Minuten kam dann auch das erste und es war wirklich riesig!!!!! Fast alle, die es bestellt haben, haben es auch geschafft :-))))

Frisch gestärkt ging es dann im Anschluss wieder auf den Heimweg. Die EAV-Kassette, die wir extra für die Fahrt angefertigt hatten lief auf Hochtouren und alle sangen kräftig mit. So verflog die Zeit wie im Flug und unser Heimatort Neusorg war bald wieder erreicht. Müde und geschafft machten sich dann die Teilnehmer auf nach Hause, um dort nochmals die Ausflug Revue passieren zu lassen.


Kommentar schreiben

Go to top
Diese Website benutzt Cookies, Benutzertracking und Google-Fonts. Wenn Sie die Website weiter benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok