Jun
01
2013

Jahreshauptversammlung - JU als Lebensgefühl

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Neusorg. (fsa) Eine positive Bilanz konnte die Junge Union Neusorg in ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag im Gasthof Dumler aus dem vergangenen Jahr ziehen.

Dies verdeutlichte Vorsitzender Dominik Killerman mit einem Rückblick auf durchgeführte Aktionen der JU seit der letzten Jahreshauptversammlung 2012, in der der Vorstand neu gewählt wurde. Das daraus hervorgegangene Führungsteam organisierte seitdem zusammen mit den Mitgliedern nicht nur das Summer Clubbing, den Ausflug nach Pottenstein, die Jahresabschlussfeier und das Kegelturnier der JU-Ortsverbände der Verwaltungsgemeinschaft, sondern restaurierte auch verschiedene Ortseingangsschilder, stellte Schulanfangsplakate auf, besuchte zusammen mit der CSU den Christkindlmarkt Schloss Guteneck, sammelte und entsorgte ausgediente Christbäume in der Gemeinde und spendete das dadurch gewonnene Geld an die Neusorger Familienhilfe. Darüber hinaus nahmen Mitglieder der Jungen Union im Mai an dem Benefizlauf der Lebenshilfe Mitterteich teil, wo sie rund 60 Euro Spendengeld erlaufen konnten.

Killermann bedankte sich bei allen Mitgliedern und dem neuen Vorstand, innerhalb dessen seit einem Jahr eine konstruktive Zusammenarbeit laufe, was die unternommenen Aktionen zeigen.

Diese positive Einschätzung teilte auch der stellvertretende Vorsitzende der CSU Christian Heinl, der in seinem Grußwort die Arbeit des JU-Vorsitzenden honorierte und alle Mitglieder für ihren aktiven Beitrag in der Gemeinde lobte. In Hinblick auf den Wahlkampf für die Landtags- und Bundestagswahlen im September freut sich, so Heinl, die CSU auf eine gute Zusammenarbeit mit der Jungen Union. Ein zentrales Anliegen sei es darüber hinaus, dass die JU in der Kommunalwahl 2014 eine wichtige Rolle einnimmt und eine Kandidatenliste aus den eigenen Reihen erstellt.

Josef Müller, Ehrenvorsitzender der CSU Neusorg, begrüßte dieses Anliegen. „Ich freue mich, dass junge Leute, denen die Zukunft gehört, politische Arbeit übernehmen und sich auch an der Kommunalpolitik aktiv beteiligen“, sagte Müller.

Und auch Kreisvorsitzender der JU Bernhard Söllner bescheinigte dem Ortsverband Neusorg eine tadellose Bilanz in Hinblick auf ihre politischen und gesellschaftlichen Aktionen. „Die JU Neusorg ist eine Konstante im Landkreis Tirschenreuth. Seit 2002 ist der Ortsverband ständig aktiv und verkörpert auf diese Weise die JU als Lebensgefühl“, sagte Söllner. Ganz besonders freue er sich aber über die Mitglieder der Jungen Union Neusorg, die seit der Kreisversammlung mit Neuwahlen im Mai ein Amt auf Landkreisebene übernehmen konnten. Denn dort wurden nicht nur Thomas und Markus Fütterer zu Delegierten und Tobias Reger zu einem Ersatzdelegierten zur JU-Bezirksversammlung und Markus Fütterer zu einem Ersatzdelegierten zur JU-Landesversammlung gewählt, sondern Daniel Heining konnte durch die Wahl zum Kassenprüfer als erstes Mitglied des Ortsverbands Neusorg zu einem Amt auf Kreisebene antreten. „Vielen Dank an euch für die Bereitschaft, ein solches Amt zu übernehmen“, erklärte der Kreisvorsitzende. „Denn gemeinsam sind wir stark und nur gemeinsam können wir anstehende Probleme auch meistern“, so Bernhard Söllner.

Kommentar schreiben

Go to top
Diese Website benutzt Cookies, Benutzertracking und Google-Fonts. Wenn Sie die Website weiter benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok